· 

BEALACH NA BA - Mit Skirollern auf den höchsten Pass in Schottland.

Wenn Dir das Wetter nicht gefällt, so warte eine Minute!

Dieses schottische Zitat haben wir hautnah erlebt. Aber mal von Anfang an!!

 

Unsere Hochzeitsreise ging nach Schottland. Und da bekanntlich Großbritannien nicht als sonnenverwöhntes Urlaubsland gilt, schon gar nicht Anfang-Mitte April, war das Risiko schon recht hoch, auch mal schlechtes Wetter zu erwischen. Aber mit dem Zitat vom Anfang fährst Du wirklich gut.

 

Die höchste Passstraße Schottlands, der Bealach na Ba, gälisch für Vieh-Pass, inmitten der Highlands, der sich wie ein Alpenpass mit engen Haarnadelkurven und einer Steigung bis zu 20% bis auf 626 Höhenmeter hinaufschraubt, war eines unserer zahlreichen Ziele und Erlebnisse unseres Honeymoons.

 

Gegen Mittag fuhren wir die A896 entlang und zwischen Shieldaig und Lochcarron, beim Weiler Tornapress, beginnt die Passstraße. Das Wetter ist gut. Das heißt, es sind Wolken zu sehen, aber überwiegend Sonne!! SUUUPER!!!!! Aber es ist windig!

Also heißt es, das Auto abstellen und mich umziehen. Trotz Sonne hat es nur 7°Grad C!

Zur Information: Der Bealach na Ba ist eine „Single Track Road“! Das heißt, dass es eine einspurige Straße ist, auf der in regelmäßigen Abständen Ausbuchtungen kommen, um auf den Gegenverkehr reagieren zu können.

 

Da wir Rollerer bekanntlich eine Bergstrecke nur nach oben rollern können, weil unsere Angehörigen uns sonst im Krankenhaus besuchen können, falls der Mut aufkommt, mal auch die Strecke entgegengesetzt zu erproben, war es Heidis wichtige Aufgabe mit dem Auto, trotz enger Straße mit Linksverkehr, auf die Passhöhe zu fahren und mich dort in Empfang zu nehmen.

 

Meine STAMINA Skiroller, mit 6-fach-Sperrung, angeschnallt, war ich bereit dieses Vergnügen in Angriff zu nehmen!! Nach dem Schild, dass Ihr auf dem Bild seht, geht es ca. 10 m leicht bergab und 80 m Meter geradeaus, bevor es nach einer Linkskurve ins Bergige übergeht. Es ist wenig befahren, trotzdem überholen mich ab und zu Autos und auch kommen mir Fahrzeuge von oben entgegen, was aber überhaupt keine Probleme bereitet. Alles geht reibungslos und sehr diszipliniert. Der Wind reduziert meine Geschwindigkeit erheblich. Zwar bekomme ich auch Passagen, die ich mit Rückenwind passieren kann, aber die Gegenwindzeiten sind viiiiiel mehr! 😉

Die Straße selbst ist sehr rau und in einem, für unsere Verhältnisse, nicht sehr gutem Zustand. Aber bergauf, im normalen Tempo, ist dies nicht so schlimm. Es kommen zum Glück gelegentliche Abschnitte die ein angenehmes und schönes Laufen ermöglichen.

Es ist einfach schön, diese wundervolle Aussicht genießen zu können. Und diese ändert sich eigentlich nach jeder Kurve. Es wird bergiger und steiler, was bedeutet, das es für mich kälter wird und es langsamer vorwärts geht. Aber plötzlich wird es flach und ich nehme richtig Fahrt auf, was aber nur kurz währt, da ich Heidi und unser Auto auf dem Parkplatz entdecke. Es ist geschafft!!! Meine Garmin zeigt mir 9,850 km, 615 Höhenmeter und 1:05 Stunden an.

Und wie bestellt fallen Regentropfen vom Himmel! Perfektes Timing!! 🙂Im Auto hat es eine Außentemperatur von 3°Grad C angezeigt.

 

Wer auch immer mal vor hat Schottland zu besuchen, sollte sich diese sportliche Herausforderung mit Skirollern gönnen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis!!!

Skiroller Stefan Eich